Häufig gestellte Fragen

Für teilnehmende SCHÜLER und SCHÜLERINNEN / ELTERN

Wann findet die Ausbildungstour statt?

Ganztags, 8 – 17 Uhr am Donnerstag, den 2. April 2020. Abhängig von der Tourenlänge enden die Touren zwischen 12 – 17 Uhr an einem vorab angegeben Endpunkt.

Was ist die Ausbildungstour?

Unter dem Motto „1 Tag, 3 Unternehmen und Du“ hast du die einmalige Chance, Unternehmen unterschiedlicher Branchen im Landkreis Miesbach kennenzulernen. Die Ausbildungstour ist eine Schulveranstaltung. Ziel ist es, regionale Unternehmen mit zukünftigen Auszubildenden / Dualen Studenten zusammenzubringen sowie Praktika und Ferienjobs zu vermitteln. Im Jahr 2019 verteilten sich 505 Schüler, von 15 verschiedenen Schulen auf 40 Touren mit jeweils 3 Betrieben. 76 Unternehmen haben teilgenommen. Am Tag der Ausbildungstour hast du keine Schule sondern bist in einer Gruppe mit bis zu 15 Schülern in den Betrieben vor Ort. Ein Lehrer begleitet die Gruppe auf der Tour. Jeder teilnehmende Schüler erhält ein Teilnehmerzertifikat, dass Bewerbungen beigelegt werden kann.

Was muss ich am Tag der Ausbildungstour beachten?

Wichtig ist, dass du pünktlich zum Treffpunkt der Tour am Startpunkt
bist. Unter „Infos zu den Touren“ auf der Homepage www.ausbildungstour-miesbach.de findest du bei der Tourenbeschreibung deiner ausgewählten Tour den Start- und Endpunkt mit der jeweiligen Uhrzeit. Der Start- bzw. Endpunkt ist immer ein Bahnhof im Landkreis Miesbach. (Achtung: Start- und Endpunkt können unterschiedlich sein) Plane im Vorfeld deinen Anfahrtsweg, wie du am Tag der Tour pünktlich zum Startpunkt kommst und wie du am Ende wieder nach Hause kommst. Der Ansteckbutton, denn du in den Tagen vor der Ausbildungstour von der Schule bekommen hast, zählt ganztägig als Fahrkarte für die BOB (südlich einschließlich von Holzkirchen).

Wie komme ich zum Startpunkt meiner Tour?

Startpunkt ist immer ein Bahnhof im Landkreis Miesbach, den du der „Info zu den Touren“ entnehmen kannst. Entweder kommst du auf deinem ganz normalen Schulweg (mit Bus/BOB) zum Startpunkt und gehst anstatt zur Schule zum Bahnhof. Wenn der Startbahnhof nicht im Ort deiner Schule ist, kannst du dort vorab kostenfrei mit der BOB von einem Bahnhof deiner Wahl (südlich einschließlich Holzkirchen) hinfahren. Der Ansteckbutton ist deine BOB-Fahrkarte für den ganzen Tag.
Bsp: Du wohnst in Schliersee und gehst in Schliersee zur Schule. Der Startpunkt für deine Tour ist in Miesbach am Bahnhof um 8 Uhr. Du schaust selbständig, welche BOB du in Schliersee nehmen musst, damit du pünktlich um 8 Uhr in Miesbach am Bahnhof bist. Du musst keine Fahrkarte kaufen, der Ansteckbutton ist deine BOB-Fahrkarte für den ganzen Tag.

Was kostet die Teilnahme an der Ausbildungstour?

Der Unkostenbeitrag pro teilnehmendem Schüler beträgt 5 €.

Was ist eine Innung? (z.B Metall-Innung)

Innung ist der regionale Verband von einem Handwerk. Z.B: Schreiner- Innung, Metall-Innung, Maler-Innung. Wenn bei einer Tour ein Betrieb als „Innung“ angegeben ist heißt dass, das ihr direkt in den Werkstätten der Berufsschule zum jeweiligen Berufsbild der Innung informiert werdet.

Warum bekomme ich vorab einen Ansteckbutton?

Den Button bekommst du in der Woche vor der Ausbildungstour von deiner Schule. Dieser dient als Erkennungszeichen, dass du bei der Tour dabei ist und ist zudem deine Fahrkarte für die BOB Bayerische Oberlandbahn am Tag der Ausbildungstour (Gültig ganztags südlich von Holzkirchen).

Warum erhalte ich nach der Tour ein Teilnehmerzertifikat?

Du erhältst ein Teilnehmerzertifikat mit den Stempeln der besuchten Unternehmen. Dies kannst du bei Bewerbungen beilegen, falls du dich bei den besuchten Betrieben auf ein Praktikum, einen Ferienjob oder einen Ausbildungsplatz bewirbst.

Warum soll ich einen Feedbackbogen ausfüllen?

Von Schülern, Betreuern und Unternehmen werden Feedbackbögen ausgefüllt. Diese enthalten wertvolle Informationen, um die Ausbildungstour noch weiter zu verbessern.

Für teilnehmende SCHULEN / LEHRER

Wann findet die Ausbildungstour statt?

Ganztags, 8 – 17 Uhr am Donnerstag, den 2. April 2020. Abhängig von der Tourenlänge enden die Touren zwischen 12 – 17 Uhr an einem vorab in der Toureninfo angegeben Endpunkt.

Was ist die Ausbildungstour?

An einem Tag haben die Schüler der teilnehmenden Schulen im Landkreis Miesbach die Möglichkeit, drei Unternehmen hintereinander zu besuchen. Ziel ist es, regionale Unternehmen mit zukünftigen Auszubildenden / Dualen Studenten zusammenzubringen und Ferienjobs sowie Praktikumsplätze zu vermitteln. Im Jahr 2019 verteilten sich 505 Schüler von 15 verschiedenen Schulen auf 40 Touren mit jeweils 3 Betrieben. 76 Unternehmen haben teilgenommen. Pro Tour sind bis zu 15 Schüler unterschiedlicher Schulen zusammen unterwegs.

Welche Touren/Unternehmen stehen zur Auswahl?

Unter „Infos zu den Touren“ auf der Homepage www.ausbildungstour- miesbach.de sind alle möglichen Touren mit Nennung der Unternehmen ab ca. 1 Monat vor der Ausbildungstour einsehbar. In der Regel werden branchenähnliche Unternehmen in einer Tour zusammengefasst. Die Branchen sind „Handwerk & Technik“ (z.B. Tour X: Schreinerei XY, Metall- Innung, Industriebetrieb Z), „Gesundheit & Soziales“, (Krankenhaus Agatharied, Seniorenzentrum X, Kinderkrippe Y), „Gastronomie & Hotellerie“, „Büro & Handel“.

Wie melde ich meine Schule zur Ausbildungstour an?

über das Anmeldeformular bis zum 22. November 2019. Die Anmeldung der einzelnen Schüler erfolgt dann zum Anmeldezeitraum vom 04.03.2020 – 06.03.2020 über das Online-Anmeldetool.

Warum muss jede teilnehmende Schule Betreuer mitschicken?

Die Ausbildungstour ist eine Schulveranstaltung. Es werden bis zu 40 verschiedene Touren angeboten, die von mind. einer Lehrkraft begleitet werden müssen. Deshalb stellen Sie bitte mindestens 2 Lehrkräfte Ihrer Schule zur Begleitung der Touren zur Verfügung.
Als Faustregel gilt 1 Lehrer pro 15 angemeldete Schüler der Schule.

Wieso wird die voraussichtliche Teilnehmerzahl von Seiten Ihrer Schule vorab abgefragt?

Die voraussichtliche Teilnehmerzahl wird bei Ihnen bereits im November
2019 abgefragt, damit wir abschätzen können, wie hoch der Bedarf von Seiten der Schulen ist. Dementsprechend erhält jede teilnehmende Schule ein Kontingent zugewiesen, wie viele Schüler sie zur Ausbildungstour mitschicken kann. Es werden nur so viele Unternehmen zugelassen, wie Plätze von Seiten der Schulen angefragt sind, da ansonsten leere/unterbesetzte Touren die Konsequenz wären. Bsp: Insgesamt melden die teilnehmenden Schulen einen Bedarf von 600 Plätzen für Ihre Schüler. In einer Tour fahren bis zu 15 Schüler mit, d.h. wir werden ca. 40 Touren à 3 Betriebe anbieten um die Nachfrage (40 Touren à 15 Schüler = 600) der Schulen zu bedienen.
Deshalb bitten wir um eine realistische Einschätzung der voraussichtlichen Teilnehmerzahl.

Wie melden sich die Schüler für die Touren an?

Es gibt ein Online-Anmeldetool (www.ausbildungstour-miesbach.de) sowie einen festen Anmeldezeitraum vom 04.03.2020 – 06.03.2020. WICHTIG: Pro Tour werden nur 15 Plätze vergeben, d.h. schnell sein lohnt sich! Schüler müssen mind. eine Alternativtour zur Hand haben, falls die erste Wahl schon ausgebucht ist. Die Schüler melden sich direkt selbst für die Tour ihrer Wahl an bzw. werden von ihrem Lehrer angemeldet (dafür gibt es einen Vordruck, den Sie an die Schüler ausgeben können). Im Idealfall geht der Lehrer mit seinen Schülern in den PC-Raum, um die Anmeldung gemeinsam durchzuführen. Die Anmeldung ist auch bequem über mobile Endgeräte durchzuführen. Jede Schule erhält ein Lehrer- und Schülerpasswort. Nach Eingabe des Passwortes können Anmeldungen durchgeführt werden.

Welche Schüler können bei der Ausbildungstour mitfahren?

Es nehmen die Vorabgangsklassen der Mittelschulen (8.Klassen) und der Realschulen/Wirtschaftsschule (9. Klassen) teil. Die Schüler von den Gymnasien & der FOS sind aus den Jahrgangsstufen 9 – 11. D.H. die Schüler sind idR. Zwischen 14 – 20 Jahren alt. Die Schüler interessieren sich für den Ausbildungsbeginn idR. für das darauffolgende Jahr!

Was kostet die Teilnahme an der Ausbildungstour pro Schüler?

5€ pro Schüler. Der verantwortliche Lehrer sammelt vorab die Teilnahmegebühr ein und überweist diese gesammelt auf das Konto der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach mbH Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee
IBAN: DE54 7115 2570 0008 8265 96 | BIC: BYLADEM1MIB
Bei kurzfristigen Absagen / Nichterscheinen am Tag der Ausbildungstour wird die Teilnahmegebühr nicht zurückerstattet.

Ich betreue als Lehrer eine Tour / bin verantwortlich für die Ausbildungstour an meiner Schule – was muss ich im Vorfeld beachten?

Bitte melden Sie Ihre Schule bis zum 22. November 2019 über das Anmeldeformular an.
Es gibt zwei Infotermine:
Am ersten Termin (13.02.2019, 14 Uhr, BSZ Miesbach) erhalten Sie Flyer sowie alle wichtigen Infos zum Ablauf der Anmeldung der Schüler über das Online-Anmeldetool.
Vom 04.03.2020 – 06.03.2020 sind Sie verantwortlich dafür, dass sich Ihre Schüler ordnungsgemäß anmelden bzw. angemeldet werden und das Kontingent der Schule ausgeschöpft wird.
Am zweiten Termin (26.03.2020, 14 Uhr, BSZ Miesbach) erhalten Sie eine individuelle Betreuermappe mit allen wichtigen Infos zu der Tour, die Sie begleiten werden (Teilnehmerliste, Wegbeschreibungen, Teilnehmerzertifikate etc.). Zudem erhält jede Schule eine Tragetasche mit den Buttons (Erkennungszeichen & Fahrkarte für die BOB), Feedbackbögen etc. Die Buttons müssen unbedingt in den Tagen vor der Ausbildungstour an die Schüler ausgegeben werden, damit diese -wenn nötig - zum Treffpunkt Ihrer jeweiligen Tour selbstständig mit der BOB anreisen können und erkennbar sind.

Ich betreue als Lehrer eine Tour – was muss ich am Tag der Tour beachten?

Alle wichtigen Infos hierzu erhalten Sie am 2. Infotermin am (26.03.2020, 14 Uhr, BSZ Miesbach)
u.a.: Seien Sie pünktlich am Treffpunkt und überprüfen Sie die Anwesenheit der Schüler in Ihrer Gruppe. Melden Sie fehlende Schüler an die SMG. Bitte halten Sie sich an den Zeitplan, um ggf. Verspätungen beim nächsten Unternehmen zu vermeiden. übernehmen Sie die Moderatorfunktion bei den Betriebsbesichtigungen.

Wie kommen die Schüler zu den Betrieben?

Die SMG organisiert die An- und Abreise der Schülergruppen zu den
Betrieben. Diese erfolgt unter Betreuung einer Lehrkraft entweder zu Fuß, mit dem Bus oder über die BOB Bayerische Oberlandbahn. Startpunkt aller Touren ist ein vorab bekannt gegebener Bahnhof im Landkreis Miesbach (siehe Toureninfos).

Wie können sich Schüler auf die Ausbildungstour vorbereiten?

Auf der Website www.ausbildungstour-miesbach.de finden Schüler wie Lehrer alle wichtigen Infos zur Ausbildungstour. Dort sind unter „Toureninfos“ die Touren mit den Unternehmen, den dazugehörigen Ausbildungsberufen & Studien, sowie die genauen Zeiten und Treffpunkte der jeweiligen Tour zusammengefasst. Die SMG hat ein Fact-Sheet zur Vorbereitung erstellt. Schüler können z.B. vor der Klasse Kurzpräsentationen zu einem Betrieb auf Ihrer Tour halten.

Warum soll ich einen Feedbackbogen ausfüllen?

Von Schülern, Betreuern und Unternehmen werden Feedbackbögen ausgefüllt. Diese enthalten wertvolle Informationen, um die Ausbildungstour noch weiter zu verbessern.

Für teilnehmende UNTERNEHMEN

Wann findet die Ausbildungstour statt?

Ganztags, 8 – 17 Uhr am Donnerstag, den 2. April 2020

Was ist die Ausbildungstour?

An einem Tag haben die Schüler der teilnehmenden Schulen im
Landkreis Miesbach die Möglichkeit, drei Unternehmen zu besuchen. Ziel ist es, regionale Unternehmen mit zukünftigen Auszubildenden / Dualen Studenten zusammenzubringen sowie Praktika und Ferienjobs zu vermitteln. Im Jahr 2019 verteilten sich 505 Schüler von 15 verschiedenen Schulen auf 40 Touren mit jeweils 3 Betrieben. 76 Unternehmen haben teilgenommen.

Wie kann ich meinen Betrieb anmelden?

Bis zum 6. Dezember 2019 ist die Anmeldung Ihres Betriebes durch Ausfüllen des Anmeldeformulars möglich. Es wird nur eine begrenzte Anzahl angenommen, d.h. schnell sein lohnt sich. Die Anzahl an Betrieben ist auf die zu erwartende Schülerzahl abgestimmt. Es können daher nicht mehr Betriebe berücksichtigt werden, um unterbesetzte Touren zu vermeiden.

Warum ist die Anmeldung verbindlich?

Die Anmeldung ist verbindlich. Die Schüler treffen bereits Anfang des Jahres 2020 bewusst eine Tourenauswahl, in der Ihr Unternehmen aufgeführt ist. Absagen von Seiten eines Unternehmens wirken sich negativ auf weitere Unternehmen aus, da z.B. nur noch 2 statt 3 Betriebe besucht werden und der Zeitplan durcheinander gerät.

Wie viele SchülerInnen kommen in den Betrieb?

Bis zu 15 SchülerInnen pro Tour. Es ist auch möglich, dass zwei Touren à bis zu 15 Schüler den Betrieb besuchen, dies bitte im Anmeldeformular ankreuzen. Die genaue Anzahl ist abhängig davon, wie viele Schüler sich vorab für Ihre Tour anmelden. Die Schulen geben uns vorab Bescheid, wie viele Plätze für Schüler ungefähr benötigt werden.

Welche Schüler kommen zu mir?

Sie erhalten vorab eine Liste mit Angaben zu den Schülern inkl. Schulart. Grundsätzlich ist es jedem Schüler einer teilnehmenden Schule möglich, eine Tour nach seinem Interesse frei zu wählen. Es nehmen Förderschulen, Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, FOS/BOS aus dem Landkreis Miesbach teil. Die Schüler zahlen 5€ Teilnahmegebühr.

Wie lange sind die Schüler im Betrieb?

Sie haben die Auswahl zwischen 1 Std, 1,5 Std, 2 Std. Die uns angegebene Auswahl muss unbedingt eingehalten werden, da Buszeiten, BOB-Fährpläne und die Zeiten bei den weiteren Unternehmen eingehalten werden müssen. Die Zeit im Betrieb darf nicht zu kurz und auf keinen Fall zu lange sein, um Leerzeiten und Verspätungen zu vermeiden. Wir bitten daher darum, im Vorfeld den zeitlichen Rahmen gut durchzuplanen.

Zu welcher Uhrzeit kommen die Schüler?

Zur besseren Planbarkeit ist es sehr wichtig, dass Sie den ganzen Tag von 8-17 Uhr für die Ausbildungstour zur Verfügung stehen. Nur in Ausnahmefällen können wir „Sperrzeiten“ von Ihrer Seite berücksichtigen. Beispiel: Wenn jedes Unternehmen angibt, dass über Mittag 2 Stunden kein Besuch möglich ist, zieht das die Touren unnötig in die Länge, die Schüler sind unmotiviert und haben 2 Stunden „Leerlauf“.
Die genauen Uhrzeiten werden Ihnen ca. 2 Wochen vor der Ausbildungstour zugesandt. Es ist im Interesse von Schülern und Betrieben gleichermaßen, die Touren kurz, knackig und ohne Leerzeiten zu gestalten, um eine hohe Motivation der Schüler zu erzielen.

Wie kommen die Schüler zu mir in den Betrieb?

Die SMG organisiert die An- und Abreise der Schülergruppen zu Ihrem Betrieb. Diese erfolgt entweder zu Fuß, mit dem Bus oder über die BOB Bayerische Oberlandbahn, falls Ihr Betrieb in der Nähe eines Bahnhofes liegt. Die Schülergruppe wird von einer Lehrkraft / Mitarbeiter der SMG begleitet. Da mehrere Touren in einem Bus kombiniert werden, kann es in Ausnahmefällen vorkommen, dass Schüler schon ca. 15min vor dem eigentlichen Besichtigungstermin in Ihrem Betrieb vor Ort sind.

Wie melden sich die Schüler für die Touren an?

Es gibt ein Online-Anmeldetool (www.ausbildungstour-miesbach.de). Die Schüler melden sich direkt selbst für die Tour ihrer Wahl an bzw. werden von ihrem Lehrer angemeldet.

Wie alt sind die Schüler, die zu mir in den Betrieb kommen?

Es nehmen die Vorabgangsklassen der Mittelschulen (8.Klassen, in Ausnahmefällen auch 7. Klassen) und der Realschulen/Wirtschaftsschule (9. Klassen) teil. Die Schüler von den Gymnasien & der FOS sind aus den Jahrgangsstufen 9 – 11. D.H. die Schüler sind idR. Zwischen 14 – 20 Jahren alt. Dies können Sie Ihrer Teilnehmerliste, die Sie vorab bekommen, entnehmen. Die Schüler interessieren sich für den Ausbildungsbeginn idR. für das darauffolgende Jahr!

Ist die Teilnahme an der Ausbildungstour für die Schüler freiwillig?

Ja. Die Schulen wählen aus, welche Schüler bzw. Klassen mitfahren dürfen. Die Schüler wählen dann selbst eine ihren Interessen entsprechende Tour aus. Vergleichbar mit einem „normalen“ Schultag, gibt es die überwiegende Mehrheit an Schülern, die die Ausbildungstour motiviert angehen und als Chance zur Berufsorientierung sehen. Man muss sich aber auch bewusst sein, dass es einzelne Schüler gibt, die die Ausbildungstour als schulfreien Tag sehen und nicht so motiviert sind. Hier gilt es durch eine tolle Betriebspräsentation und Einbeziehung der Schülergruppe, diese für den eigenen Betrieb zu begeistern.

Bereiten sich die Schüler auf die Tour vor?

Die Verantwortlichkeit liegt bei den Schulen, Schüler auf die Ausbildungstour vorzubereiten. Dafür erhalten sie vorgefertigte Arbeitsblätter von der SMG. Zudem sind die Homepages aller teilnehmenden Unternehmen in der Toureninfo verlinkt, anhand derer sich die Schüler anmelden.

Wie werden die Touren zusammengestellt?

3 Unternehmen pro Tour. In der Regel werden branchenähnliche
Unternehmen in einer Tour zusammengefasst. Die Branchen sind „Handwerk & Technik“ (z.B. Tour X: Schreinerei XY, Metall-Innung, Industriebetrieb Z), „Gesundheit & Soziales“, (Krankenhaus Agatharied, Seniorenzentrum X, Kinderkrippe Y), Gastronomie & Hotellerie“, „Büro & Handel“.

Warum kann ich zwischen 1 oder 2 Schülergruppen wählen?

Wenn Sie zwei Schülergruppen (2 x bis zu 15 Schüler) am Tag der Ausbildungstour den Besuch ermöglichen, können ggf. unterschiedliche Fachrichtungen von uns bei der Tourenplanung berücksichtigt werden. Beispiel: Autohaus XZ bildet KFZ- Mechatroniker und Automobilkaufmann aus. Das heißt wir versuchen das Autohaus XZ einmal in einer „Handwerk & Technik“ Tour mit dem KFZ Mechatroniker zu platzieren und zudem den Automobilkaufmann in einer „Büro & Handel“ Tour. Wenn Sie nur eine Schülergruppe angeben, aber unterschiedliche Fachrichtungen (z.B. KFZ- Mechatroniker und Automobilkaufmann) ausbilden, ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die Schülergruppe vorwiegend für eine Fachrichtung interessiert. Dies ist dann abhängig davon, ob die jeweilige Tour eine „Handwerk & Technik“ oder eine „Büro & Handel“ Tour ist.

Soll ich nur meinen Betrieb vorstellen oder auch die theoretischen Inhalte zum Ausbildungsberuf?

Die Vorstellung und Begeisterung für den Betrieb steht ganz klar im Vordergrund. Halten Sie Hinweise zu den speziellen Ausbildungsinhalten des entsprechenden Ausbildungsberufes bewusst knapp. (z.B. Angabe zum Schulort, Dauer, Karrierechancen (im Betrieb)). Berücksichtigen Sie, dass ggf. schon ein Betrieb vor Ihnen denselben Ausbildungsberuf vorgestellt hat und vermeiden Sie, dass die Schüler diese theoretischen Infos mehrmals bekommen. Im Idealfall geben Sie den Schülern eine kleine Infomappe mit allen relevanten Informationen zu den detaillierten Ausbildungsinhalten, aber vor allem zum Betrieb am Ende einfach mit auf den Weg.

Wie begeistere ich die Schüler für meinen Betrieb?

Die Touren gut vorbereiten. Die Schüler merken sofort, wenn man schlecht vorbereitet ist und improvisiert wird. Hohen Praxisanteil einbauen. Azubis miteinbeziehen. Den Schülern eine Mappe mit allen relevanten Infos zum Beruf/ zum Unternehmen mitgeben. Snacks anbieten. Powerpointpräsentation zum Betrieb / Tätigkeitsfeld 5-10 min, nicht länger. Schülergerechtes Präsentationsniveau.

Darf ich Fotos von den Schülern im Betrieb machen?

Bitte fragen Sie vor einem Foto, ob die Schüler / Betreuer fotografiert werden dürfen.

Warum wird ein fester Ansprechpartner in Ihrem Betrieb für die Organisation benötigt?

Bitte geben Sie unbedingt einen Ansprechpartner in Ihrem Betrieb an, der für die Kommunikation im Vorfeld und während der Ausbildungstour erreichbar ist. (z.B. die Telefonnr. über die ein Lehrer am Tag der Ausbildungstour telefonisch eine mögliche Verspätung der Gruppe durchgeben kann). Sollte sich der Ansprechpartner ändern, geben Sie uns bitte Bescheid, damit Sie immer alle wichtigen Informationen von Seiten der SMG erhalten.

Warum werden Sicherheitsbestimmungen abgefragt?

Wenn Anforderung wie Haarnetz etc. nötig sind, liegt es in der
Aufgabe der Unternehmen den Schülern die Utensilien bereit zu halten. Den Schülern werden die Sicherheitsbestimmungen bei der Anmeldung angegeben.

Was kostet die Teilnahme an der Ausbildungstour für Unternehmen?

200€ (zzgl. Mwst.). Bei UVM Mitgliedsbetrieben übernimmt der Verband die Teilnahmegebühr. Es ist möglich, die Ausbildungstour als Sponsor zu unterstützen. Im Gegenzug wird das Firmenlogo auf Plakaten, Flyern, Homepage etc. platziert.

Warum soll ich einen Feedbackbogen ausfüllen?

Von Schülern, Betreuern und Unternehmen werden Feedbackbögen ausgefüllt. Diese enthalten wertvolle Informationen, um die Ausbildungstour noch weiter zu verbessern.

Praxistipps für Unternehmen

  • Vermeiden Sie Powerpointpräsentationen mit vielen Fakten etc. Dieser theoretische Teil sollte höchstens 10 min dauern. Es geht darum, Persönlichkeiten und das Arbeiten im Betrieb kennenzulernen und Spaß zu haben.
  • Es kommen Schüler um und in der Pubertät: Achten Sie auf schülergerechte Ansprache und Aufbereitung der Inhalte. Unter- bzw. überfordern Sie die Schüler nicht.
  • Nicht nur zeigen, sondern auch die Schüler selbst machen lassen. Die gesunde Mischung machts
  • Fangen Sie am besten gleich mit der Praxis an. Am Anfang braucht es einen „Eisbrecher“ damit die Schüler auftauen. Wenn nötig Theorie ans Ende stellen, oder im aktiven Umfeld vorstellen (z.B. während man in einer Werkstatt gemeinsam arbeitet).
  • Bitte schaffen Sie eine Möglichkeit, dass die Schüler inkl. Betreuer Rucksäcke und Jacken ablegen können.
  • Versetzen Sie sich in die Lage des Schülers – was interessiert diesen? Was bietet Ihr Betrieb für Leistungen, die diesen besonders attraktiv machen? (Führerscheinzuschuss, Fortbildungen, Sonderzahlungen, Prämien, Ausbildungsgehalt, übernahmechancen, Karrierechancen etc.)

Ein herzlicher Dank geht an unsere Unterstützer